Gesundheitszeugnis - gut gerüstet für die Arbeit im Lebensmittelsektor


Beschreibung:

Erstbelehrung nach dem Infektionsschutzgesetz
Arbeitgeber sind seit 2011 verpflichtet, ihre Mitarbeiter nach dem Infektionsschutzgesetz gemäß § 43 alle zwei Jahre zu belehren.
Dieses Gesetz hat Gültigkeit, wenn man erstmals eine Tätigkeit im Lebensmittelbereich aufnimmt. Dann benötigt man eine Bescheinigung
nach § 43 des Infektionsschutzgesetzes. Die Belehrung erfolgt mündlich und schriftlich durch das zuständige Gesundheitsamt. Ihr Ziel
ist es, generell ein Problembewusstsein für die Übertragung von Keimen durch Lebensmittel zu schaffen. Alle im Lebensmittelbereich Tätigen
sollten dadurch befähigt werden, bei sich selber Anhaltspunkte einer Erkrankung festzustellen und entsprechend vorbeugend handeln zu können.
Auch Arbeitgeber dürfen eine Tätigkeit in der Lebensmittelbranche nur dann ausüben, wenn sie selbst im Besitz eines gültigen
Gesundheitspasses sind. Sie können auch selber Personen mit der Durchführung der Belehrung beauftragen, sodass der künftige Arbeitnehmer
gar nicht zum Gesundheitsamt gehen braucht. Zu beachten ist, dass die einmal jährlich durchgeführte Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz
nicht das gleiche ist wie die regelmäßige Belehrung nach der Lebensmittelhygieneverordnung.



Webseite:



Adresse:

Gesundheitszeugnis - gut gerüstet für die Arbeit im Lebensmittelsektor
Am Diebsteich 55
22761 Hamburg


 Gesundheitszeugnis - gut gerüstet für die Arbeit im Lebensmittelsektor

Karte:



Rubrik:

Der Eintrag wurde am 30.03.2016 in der Rubrik Gesundheit > gesundheitsberatung eingetragen.


Ändern/Löschen:

Falls Sie den Eintrag zu "Gesundheitszeugnis - gut gerüstet für die Arbeit im Lebensmittelsektor" ändern oder löschen wollen, kontaktieren Sie uns bitte per Email mit Angabe der ID-Nummer "36500".


Webkatalog